Google Übersetzer

Mein kleiner Frühlingsbote

hat mich heute ein bißchen aufgeheitert. Grau in Grau und kalt das ist nicht gerade etwas für mein sonnenhungriges Gemüt und entsprechend trübselig kam ich vom Einkaufen . Kein Foto wollte gelingen
wie auch ohne Licht - und da fiel mein, dank Frau Kunterbunt's "Cam Underfoot" geschultes :-) Auge auf diesen kleinen Marienkäfer am unteren Brückengeländer. Und das hat mich dann doch noch ein bißchen aufgemuntert.

 Liebe, liebe Sonne,

komm ein bißchen runter,

laß den Regen oben,

dann wollen wir dich loben.

Einer schließt den Himmel auf,

dann kommt die liebe Sonne raus!

Ein Kinderlied welches wir in der ersten Klasse gesungen haben. Wir können es ja gemeinsam anstimmen
vielleicht läßt sie sich ja endlich gnädig stimmen :-)

Sonntag früh um 5.00 Uhr

ist Frau ja eigentlich noch im Land der Träume, gestern aber war ich nach langer Zeit mal wieder auf dem Flohmarkt. Er fand in einem großen Einkaufszentrum statt , somit brauchte ich wenigstens keine Polarausrüstung anzuziehen. Gefunden habe ich nur eine einzige Sache.
Ungewöhnlich für so einen großen Flohmarkt aber wahrscheinlich war ich noch im Schockzustand wegen meiner verschandelten Küche :-) (Danke für Eure Tipps zur Verschönerung des Corpus Delicti !) oder, geprägt von meinem Cam Underfoot Fieber, habe ich die Schätze auf den Tischen schlichtweg übersehen.  So habe ich gestern nur dieses

Salatbesteck
          

       mit Kristall Glasgriffen erstanden.
Ich wünsche einen schönen Wochenstart und viel Freude bei Euren
großen und kleinen Projekten.
Ina

Selber Schuld Ina !

Wäre ich nämlich gestern Abend noch einmal in die Küche gegangen anstatt im Bloggerland herumzuwandern, hätte ich es vielleicht noch verhindern können. Zu Spät! So kam ich heute morgen um 5.00 Uhr noch leicht benommen und nicht ganz in der Gegenwart in die Küche und denke irgendetwas ist hier anders. Bis ich dann realisiert habe , daß ich jetzt ein antikes Hakenbord am Küchenschrank habe und daran hingen alle Kopfhörer die sich bei uns im Haushalt befinden!

Ich mußte erstmal nach Luft schnappen, bevor ich ein Wort fand,

 war aber zu müde um in einen Schreikrampf  auszubrechen .Und dann kommt mein Liebster und meinte ganz treuherzig , ich habe Dir jetzt das alte Hakenbrett angebracht und Vincent fand es witzig, es mit Kopfhörern zu dekorieren.
 Dabei hatte ich doch gesagt, das Brett paßt nicht an den Küchenschrank sondern eher zu einer alten Landhausküche (mein Traum), das war allerdings irgendwann im Sommer.
Mein Mann hatte gestern so einen handwerklichen Tatendrang,  daß er diese Botschaft von mir einfach verdrängt hat . Auf meine Anmerkung das ich das überhaupt nicht leiden mag meinte er "Na gut ,dann mache ich es eben wieder ab" Mmhhh und die LÖCHER ? Männer !

Väterchen Frost hat heute Nacht den Pinsel geschwungen...

...macht es Euch gemütlich und genießt ...

Vielleicht fange ich doch noch an zu nähen

und mache mich dann an diese Abendrobe.

Trotz des ungewöhnlichen Materials, entbehrt das Kleid doch nicht einer gewissen Eleganz :-) . Stimmt Johanna ! Es sind Arbeitshandschuhe aus Stoff und Leder.
Gesehen im Altonaer Museum dessen Besuch ich Euch empfehle, dort
gibt es  Interessantes zu sehen.  Schätze aus Knochen Scrimshaw die Seeleute angefertigt haben oder unter dem Dach ein Original Kaufladen , alte Stuben mit wunderschönen Kachelöfen und Betten in denen wir heutzutage nur im Sitzen schlafen könnten und immer wieder wechselnde Ausstellungen zum Bsp. gab es eine über die Schaukel von der Romantik bis Heute. Ein kleines , überschaubares Museum, welches einen nicht mit der Masse der Exponate überfordert. Von dem Weihnachtsmarkt , welcher dort jährlich stattfindet und auf welchem Frau ungewöhnliche Handarbeiten für Leib und Seele erstehen kann , stammt auch mein Weihnachtsgeschenk eine Brosche aus einem alten Jahrmarktspuppengesicht und Perlenverzierungen hergestellt.

Liebevoll verziert

Ich wünsche Euch einen schönen Tag
Ina

Ein Relikt aus der "Guten Alten Briefpost Zeit" PAPERWEIGHTS

ein Relikt wie das Trittbrett beim VW Käfer . Keiner braucht es mehr . Aber im Gegensatz zu den Trittbrettern geben die Paperweights oder auch Briefbeschwerer ein wunderschönes und vielfältiges Sammelgebiet ab. Anders als in den Zeiten der Emails wurde dem Briefeschreiben früher viel Bedeutung beigemessen und entsprechend aufwendig waren die Utensilien die den Briefeschreiber umgaben.
Tintenfass , Tintenlöscher ,Feder , Siegel  und diverse andere Dinge fanden sich auf den Schreibtischen der früheren Generationen und manchmal eben auch die Paperweights. Wurden Seiten eines Tagebuches oder Poesiealbums beschrieben, verhinderten sie das Zusammenklappen der noch tintenfrischen Seiten und damit kein Lüftchen die liebevoll verfaßten Seiten eines Briefes durcheinanderwirbelte stellte man ein Paperweight darauf. Heutzutage werden sie einfach wegen Ihres schönen Innenlebens gesammelt. Dabei gibt es richtige Kunstwerke von  entsprechendem Wert , aber auch auf dem Flohmarkt finden sich viele bunte Paperweights die man recht günstig erstehen kann ,sowie die Briefbeschwerer die ich Euch zeigen möchte.


                                                               "Bluebird" aus Schottland 

Unbekannt ich vermute ein Paperweigth um 1880 herum



aus Norwegen
 
Große Glaskugel mit der Welt als Innenleben

Unbekannt

Und dieses habe ich letztes Jahr gefunden und mich sehr gefreut ein Mille Fiori Paperweight aus
MURANO

Noch mit original Schild ,ich vermute aus den Fünfziger Jahren.

Ich hoffe, Euch hat der kleine Ausflug in die Welt der
Paperweights gefallen.
Ina

Eine etwas andere Sichtweise - die AMEISENPERSPEKTIVE

habe ich als ehrenWORT für diesen Sonntag gewählt und mich für ein Foto vom "Bösen Wolf "entschieden.


Und so aus der Perspektive einer Ameise wirkt das große Wesen mit der langen Schnauze über ihr, doch sehr bedrohlich.  Es kommt aber nur auf die Sichtweise an.  Aus meiner Perspektive kommt da ein ganz bezaubernder, weißer Schäferhund namens Lisa auf mich zu . Ist freundlich, läßt sich streicheln und tut keiner Ameise was zu leide, obwohl die Menschen ihr übel mitgespielt  haben. Ihr erstes Herrchen verstorben, ihr zweites Herrchen hat sie als Bettelhund mißbraucht und mißhandelt, so kam sie ins Tierheim und zum Glück fand sie vor drei Jahren ein Neues Zuhause bei einer netten Frau. Die beiden sind ein tolles Team geworden.

                                                        LISA Eine Seele von Hund


                                                die ich den ganzen Tag knuddeln könnte.

        ALLE BEITRÄGE FINDET IHR AB MONTAG
HIER

Ich möchte eine Höhle bauen...

... meinte Klein Vincent als er mit seinen Eltern bei uns zu Besuch war und wir es uns nach dem Kaffeetrinken bei einem Glas Sekt in der Stube gemütlich gemacht hatten. Das ist natürlich für einen kleinen Mann mehr als langweilig nur sitzen und reden. Also gesagt getan . Mama mußte von dem kleinen Sofa runter und wurde gleich als Architektin eingespannt


Dann mußte die Höhle auf Tauglichkeit überprüft werden

Bevor die Großen dann auch noch mit hinein durften.

Wenn klein Vincent (obwohl das soll ich ja nicht sagen,
 er ist nämlich der große Vincent und unser Sohn ist der ganz große Vincent :-))
Damit Ihr nicht durcheinander kommt bleibt er erstmal  "Der kleine Vincent"
in  meinen Geschichten. Also wenn klein Vincent zu Besuch kommt , mit mir Kekse backt
oder eben eine Höhle baut werde ich nicht nur an die Kindheit meiner Jungs erinnert, sondern auch an meine
Wir haben immer den einzigen Sessel den wir hatten zur Höhle umfunktioniert. Außerdem konnte man auch noch auf ihm schaukeln,wenn man ihn umgekehrt auf den Boden gelegt hat und Ihn als Kaufladen verwenden.
Das war ein gemütlicher Besuch an dessen Ende klein Vincent mit roten Bäckchen hundemüde nach Hause gegangen ist. 

Das neue ehrenWORT AMEISENPERSPEKTIVE

Heute hatte ich die Ehre das neue ehrenWORT für den 23. Januar 2011 ausrufen zu dürfen . Was lag da näher als mich für "AMEISENPERSPEKTIVE" zu entscheiden. Ich würde mich freuen, wenn auch Ihr Euch an diesem Ausruf mit einem Beitrag beteiligen würdet. Es muss kein Foto sein, es darf auch gerne eine Collage, ein Gedicht oder etwas Anderes sein. Wenn Ihr auf die Seite von Earny vom Blog ehrenWORT geht, erfahrt ihr mehr. Ihr habt bis zum 23.1.2011 18.00 Uhr Zeit Euren Beitrag bei Earny abzugeben.
Vielleicht küßt Euch ja die Muse :-) wenn Ihr mal bei tierischMenschlich vorbeischaut, aber auch bei Frau Kunterbunt und den Teilnehmern von CAM UNDERFOOT könnt Ihr originelle Fotos aus dieser Perspektive sehen.  Viel Spass wünscht Euch Ina

Der WINTER geht noch bis 21. März 2011


Der zweite Beitrag zum 4 JAHRESZEITEN PROJEKT bei Frau Herzlich.

Da  Alle Welt schon auf den Frühling jippert,
setze ich das zweite Foto schon jetzt ein damit Ihr nicht vergeßt,
wir haben noch WINTER ;-). Das dritte Foto folgt Anfang Februar und zeigt eine Punkerin im Schnee.

Guck mal schon wieder so ein Wesen...

...mit so einem schwarzen Ding vor dem Auge. Den ganzen Tag laufen die hier schon herum, drehen und wenden  , bücken oder stellen sich auf die Zehenspitzen , sogar auf dem Bauch hat schon Einer gelegen.
So viel Bewegung, daß kann doch gar nicht gesund sein! Naja wir gucken und schweigen und denken uns unseren Teil....

Frau Eisscholle im "Gespräch" mit  Herrn Eisscholle
Sie sieht aus wie eine Dame um 1880 und bei Ihm habe ich im ersten Moment an Beethoven gedacht :-)
Gerade mal eine Woche her, aber nun werden sich diese kleinen Kunstwerke
aus Eisschollen wohl schon wieder dem Meer angeschlossen haben.
Windschutz

" Eierbecher "



Mehr bizarre Formen der Eisschollen findet Ihr auf meinem Fotoblog

Für Jörgi

Mein Mann fand diesen kleinen bunten Kahn so schön und lustig , da habe ich ihn schnell auf die Linse gebannt . Mit diesem Foto möchte ich mich bei Ihm bedanken, (ich hoffe er schaut unterwegs mal rein)für seine  Geduld ,wenn ich stundenlang auf Motivsuche bin und ein einfacher Spaziergang zu einer   "alle fünf Minuten Stop Tour " wird.
Aber Jörgi je mehr frische Luft, umso besser  ist später der Entspannungseffekt :-)
(wenn das kein Spitzenargument ist)

FJALLA Pure Lebensfreude

drückt sich in diesem Foto für mich aus. Fjalla habe ich an der Elbe getroffen


als sie immer und immer wieder Ihre Menschen zum Spielen aufforderte.
Die Hundebesitzer unter Euch kennen die Ausdauer Ihrer Vierbeiner bei solchen Aktionen:-)
Man beachte die grazile Pfotenhaltung!

Nun hört doch auf zu reden...


okay wenn Ihr nicht wollt, dann versuche ich es eben mit Ball Hypnose

Einen BEAUTY OSKAR

hat Anne von Wolkenfee mir verliehen,  DANKE ANNE - welche Frau würde sich nicht über so ein Kompliment freuen ! Ich mußte schmunzeln  weil ich , was Schönheitswässerchen und Zaubertinkturen
für die Haut angeht - total langweilig bin.

Und damit Ihr nicht einschlaft bei der Aufzählung der wenigen Dinge
die ich für meine Verschönerung benutze,
 zeige ich Euch ein paar Fotos von den Filmfestspielen in Cannes.
Dort wurde zwar kein Oscar verliehen, aber es war für mich eines
der aufregendsten und lustigsten Erlebnisse in meinem Leben.

Wie man auf dem Foto erahnen kann , bin ich ein wenig geschminkt,
 das mache ich heute 16 Jahre später, kaum noch - nur wenn ich schwofen
gehe oder ins Theater.Dann kommt Lippenstift u. Konturenstift von Revlon zum Einsatz,
der hält fast den ganzen Abend.


Ein roter Teppich - es gibt viele zu verschiedenen Anlässen.
Beim großen Einmarsch war der rote Teppich von  Fotografen gesäumt,
die ständig Prominente Namen riefen, damit Diejenigen in die Kamera schauen,
Ina hat aber keiner gerufen :-)
Meine Haare damals kurz - heute halblang pflege ich mit Schauma (trockenes Haar)
und manchmal mit John Frieda Traumlocken Spray oder Glätter , je nachdem worauf ich Lust habe.
Das Lockenspray unterstützt dann meine  Naturlocken - ich finde empfehlenswert.

Nivea Milch nehme ich als Body Lotion , ich bade gerne in "Lebensfreude" von Kneipp
und das Einzige was ich immer mache, mir die Nägel anmalen.
Dabei wechselt der Farbton mal dunkel, mal rot  wie unten zu sehen, mal natur.
 Außerdem liebe ich Seife mit Lavendel oder Bergamotte Noten.

Mit diesem Auto  Der Original Cadillac aus Bodygard ,
wurden wir zu sechst
in Cannes und Umgebung herumgefahren.
Ich habe selten so viel gelacht wie auf dieser Reise
mit mir, vollkommen unbekannten Personen.


Das waren noch Zeiten und so schlank wie auf dem Foto bin ich natürlich nicht mehr!!!
aber im Rahmen des Posts habe ich festgestellt, daß ich beinahe noch die gleichen Sachen benutze wie vor
16 Jahren - Ich sag ja Anne - nicht sehr aufregend:-)

Ein schöner Moment im Winter oder ENTEN VERREISEN AUCH

zeigt Euch meine Glücksente. Entgegen aller Befürchtungen, weil sie wegen Ihrer weißen Farbe nicht zu der Wildentenpopulation paßt und deshalb gejagt wird , hat sie den Winter bis jetzt, im Kreise der wilden Artgenossen bei uns im Naturschutzgebiet gut überstanden.
Zuletzt habe ich sie im Herbst gesehen und nun wurde mir wieder ein
"Schöner Moment" beschert :-).



Hier gibt es noch einen scheuen Gesellen zu entdecken !


Enten verreisen !
Hier ist der Beweis  - Meine weiße Ente an der Ostsee :-)

Vier Jahreszeiten " WINTER"

Für das Projekt Vier Jahreszeiten bei Frau Herzlich  hier das erste der drei Fotos  für die Jahreszeit  WINTER . Der Schwan auf dem Eis , entdeckt habe ich ihn vor dem Schweriner Schloss.

Geschafft , der Schwan hat seinen Rahmen! Den hatte Frau Herzlich auch zur Verfügung gestellt,
aber ich hatte noch nie etwas entzipt :-)

Kleine Möwe - ganz Gross

Im Rahmen des Projektes "Tierische Nähe" von Angie, stelle ich Euch heute diese kleine Möwe vor. Ich habe sie auf einem Spaziergang getroffen. Zuerst nur EIN ungewöhnliches Tier unter lauter Anderen, hat mich diese kleine Möwe bei genauerem Betrachten der Fotos, sehr berührt. Wenn Ihr Euch beim Ansehen der Fotos etwas Zeit laßt , geht es Euch vielleicht auch so.

Plötzlich kam die kleine Möwe angeflogen und tippelte

 ohne Scheu


unter die große Entenschar


Die Enten , untereinander nicht immer sehr freundlich, waren ganz "höflich" zu ihr.


 Im Gleichschritt mit dieser Entendame  , die war Ihr dann aber wohl zu langweilig...


...also schnell mal bei den Jungs vorbeigeschaut und siehe da...


...dieser smarte Jung' gefiel ihr dann wohl so gut , daß sie sich beim ihm niederließ, fast vor meinen Füssen.

Mein Mann und ich vermuten, dass die kleine Möwe
 (sie war die Einzige weit und breit), vielleicht auf Enten geprägt ist.Beim Betrachten der Fotos , ist mir erst aufgefallen ,dass ihr Schnabel ganz schief ist, aber es scheint Ihr nichts auszumachen.